Archiv der Kategorie: CDU Kreis & Land

Niclas Herbst – Rückblick auf das Jahr 2020

2020 war eine Herausforderung. Meinen Rückblick auf das Pandemiejahr als Ihr Abgeordneter für Schleswig-Holstein im EU-Parlament habe ich für Sie kurz in Bild und Ton zusammengefasst. – Ihr Niclas Herbst.

 

Auf die folgenden Bereiche habe ich mich konzentriert:

Finanz- und Haushaltspolitik mit europäischem Mehrwert 

Es ist wichtig, dass Corona-Hilfsgelder und der Mehrjahreshaushalt europäischen Mehrwert schaffen. Die Gelder sollten in Digitalisierung, KI, Robotik, Forschung und Entwicklung fließen. Trotz der Krise muss die EU solide haushalten, in die Zukunft investieren und keine nationalen Haushaltslöcher stopfen. Etwa 93 Prozent des EU-Haushalts fließen in konkrete Projekte in den EU-Ländern und in Drittländer. Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger, Regionen, Städte, Landwirtinnen und Forscher, Forscherinnen und Forscher, Studentinnen und Studenten und Unternehmen. Letztendlich profitieren wir als Bürger Europas von einer soliden Haushalts- und Finanzpolitik. Dafür setze ich mich als einer von vier stellvertretenden Vorsitzenden des Haushaltsauschusses sowie als Mitglied des Haushaltkontrollausschusses ein.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Jahresrückblick der KPV im Kreis Segeberg

Jahresrückblick der KPV im Kreis Segeberg

Kreis Segeberg – Mit einem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr geht die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) im Kreis Segeberg in die Weihnachtspause.

Höhepunkt der KPV Veranstaltungen war in diesem Jahr die „ LadiesTalkNight“  in der Open Air Lounge der „Spätschicht“ in Bad Segeberg mit einem besonderen Hygiene- und Gesundheitskonzept. Die CDU Bundestagsabgeordnete Melanie Bernstein, Andrea Berg Double Wiebke Kollster, Wir-für Segeberger (WfS) Vorsitzende Marlis Stagat, Politik Newcomer-Talent Dorina Klaus und NahBar-Legende Melanie „Melli“ Wellendorf nahmen teil. Das Interview von Uwe Voss mit Melanie Wellendorf wurde als Facebook-Film über achttausendmal angeklickt.

Unter dem Titel „Fahrradstadt Bad Segeberg“ organisierte die CDU-Vereinigung im August eine Radtour durch die Kreisstadt mit dem Bundestagsabgeordneten und Verkehrsexperten Gero Storjohann und dem Kreisradverkehrsbeauftragten Joachim Brunkhorst. Beim anschließenden „Sattelfest-Talk“ In der Open Air Lounge der Spätschicht wurden zukunftsweisende Verkehrskonzepte diskutiert.

Auf ihrer ersten WEB-Info-Veranstaltung informierte die Vereinigung durch den Landesvorsitzenden der KPV Schleswig-Holstein und finanzpolitischen Sprecher der CDU- Landtagsfraktion, Ole-Christopher Plambeck, was in den nächsten Jahren auf die Kommunen zukommt.

Aktuell hat die KPV gemeinsam mit der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) nach einer Informationstour durch Landgasthöfe und  gastronomische Treffpunkte mit Musik erfolgreich einen Antrag über die CDU-Fraktion an den Kreistag vorbereitet. Dieser hat auf der letzten Sitzung im Jahr 750.000 Euro im Haushalt für durch dieCOVID-19-Pandemie in Not geratenen Gastronomiebetriebe bereitgestellt.

Die erfolgreichen Frühstücks-Kompakt-Basic-Seminare von 2019, insbesondere für Politik-Newcomer sollen 2021 fortgesetzt werden.  Ein Einsteigerseminar mit dem CDU-Kreismitgliederbeauftragten Sönke Ehlers und der „Umgang mit Populisten in der kommunalpolitischen Praxis“ sind 2 der Seminar-Themen im nächsten Jahr.

Uwe Voss hofft, dass nach einer eine erfolgreichen Corona-Bekämpfung die traditionelle Berlin-Tagestour „1X Glühwein-Currywurst unter den Linden und zurück“ in der nächsten Vorweihnachtszeit wieder durchgeführt werden kann. Auch die Jahreshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen wird in 2021 verschoben.

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Weihnachtsgruß von Gero Storjohann

Zum Video bitte Foto anklicken

Veröffentlicht unter Allgemein |

Niclas Herbst: Grünes Licht” – EP stimmt für Mehrjahresfinanzrahmen (MFR)

Niclas Herbst MdEP

Mit großer Mehrheit hat das Plenum des Europäischen Parlaments in Brüssel heute seine Zustimmung zum nächsten Mehrjahresfinanzrahmen von 2021-2027 gegeben. Nur mit dieser Zustimmung des Parlaments können die zusätzlichen milliardenschweren Corona-Hilfen auf den Weg gebracht werden.

„Seit dem ersten Vorschlag des damaligen Haushaltskommissar Oettinger sind nun fast drei Jahre vergangen“, so der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Niclas Herbst (CDU). „Das Europäische Parlament hat in der Zwischenzeit immer wieder klargemacht, dass echter europäischer Mehrwert eine Grundbedingung für einen zukunftsgerichteten Haushalt sein muss! Diesen Mehrwert gibt es in den EU-Programmen für Forschung, Entwicklung und beim Studentenaustausch. Hier konnte das EP in den Haushaltsverhandlungen Verbesserungen im Sinne der europäischen Bürgerinnen und Bürger erreichen“.

Jedoch bedauert Herbst, dass der EU-Rat erst letzte Woche die Einstimmigkeit beim MFR erzielen konnte: „Leider hatten einige Regierungschefs den MFR zwischenzeitlich in Geiselhaft genommen“, so Herbst. „Gut, dass wir trotzdem am Rechtsstaatsmechanismus festgehalten haben – auch künftig erhalten Staaten nur bei Einhaltung rechtsstaatlicher Standards Geld aus dem Haushalt. Zusätzlich fordert das EP in seiner Entschließung zum MFR, endlich vom überkommenen Prinzip der Einstimmigkeit im EU-Rat abzurücken, um in Zukunft effizienter und schneller mit qualifizierter Mehrheit abstimmen zu können.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Aktuelle Landesverordnung zur Coronabekämpfung

Zur Landesverordnung als PDF-Datei  bitte Foto anklicken.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Facebook Quotenhit der CDU Kreistagsfraktion

Die CDU-Kreistagsfraktion mit einem klaren Bekenntnis zur Menschlichkeit in schwierigen Zeiten. Zum Film auf YouTube…

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann – Internet Talk statt Grünkohl Tour

Gero Storjohann – Wahlkreis-Talk live aus dem Berliner Büro

Kreis Segeberg / Berlin – In den vergangenen Jahren war der CDU-Kreisvorsitzende Gero Storjohann auf den zahlreichen Grünkohlessen in dieser Zeit ein gern gesehener Gast. In diesem Jahr fallen alle Veranstaltungen der CDU aber auch der Vereine und Gesellschaften aus. Der Bundestagsabgeordnete ist deshalb über das Internet mit Politikinteressierten im Meinungsaustausch.

Im ersten CDUdigitaltalk des Kreisverbandes Segeberg über die Videokonferenzplattform Webex gab es eine lebhafte Diskussion unter der Leitung vom Kreismitgliederbeauftragten Sönke Ehlers über aktuelle Themen. Der für eine Stunde angesetzte digitale Meinungsaustausch wurde um 30 Minuten verlängert

Einen Abend zuvor war Norbert Röttgen digital in Schleswig-Holstein zu Besuch. Zusammen mit seiner CDU-Bundestagskollegin Melanie Bernstein befragte Storjohann den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages zu seinen Visionen für die Zukunft der CDU, unserem Land und dem transatlantischen Verhältnis. Der Internet-Gast ist einer der Kandidaten für den CDU-Bundesparteivorsitz

Röttgen sieht es als eine elementare Aufgabe der nächsten Jahre an, die CDU weiterhin als eine Partei der Mitte zu erhalten. Nur so kann der zunehmenden Polarisierung im Land entgegengewirkt werden. Dafür muss sich die Partei aber mit der Gesellschaft wandeln und weiblicher, jünger, digitaler und politisch interessanter werden: Themen wie jene Polarisierung, der Klimawandel oder die Digitalisierung müssen lebendig diskutiert werden. Dies sind die Themen, die die Menschen im Land beschäftigen. Auch die Zukunft des transatlantischen Verhältnisses sieht Röttgen nach der Abwahl Trumps optimistisch. Er mahnt jedoch an, dass Deutschland und Europa mehr Verantwortung für ihre eigene Sicherheit übernehmen müssen.

„Die rege Teilnahme und die vielen Fragen in beiden Talks zeigen das Interesse an den digitalen Diskussionsforen. Ich werde den Meinungsaustausch in diesem erfolgreichen Format gern fortsetzen um auch in Coronazeiten mit den Wählerinnen und Wählern im Kontakt zu bleiben,“ verspricht der Bundestagsabgeordnete nach den ersten öffentlichen Konferenzen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Abrufbudget für die Kreise: Land unterstützt den Einsatz zusätzlicher Busse für die Schülerbeförderung

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Die beiden Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann erklären zum Jamaika-Antrag (Debatte im Landtag am 10.12.2020) zur Schaffung eines Abrufbudget für mehr Busse für die Schülerbeförderung in der Corona-Pandemie:

„Zusätzliche 4,4 Millionen Euro Fördermittel vom Land für die Schülerbeförderung sollen für eine Entzerrung der Verkehre sorgen und den Kreisen und kreisfreien Städten ermöglichen, zwischen Januar und März kommenden Jahres mehr Schulbusse einsetzen zu können. Für den Kreis Segeberg stehen davon 417.000 Euro bereit“, berichten die CDU-Landtagsabgeordneten Ole Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann.

„Das ist eine gute Nachricht für alle Schülerinnen und Schüler“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann. „So würden die Kreise und kreisfreien Städte vom Land mit dieser Förderung in ihrer Aufgabe der Schülerbeförderung unterstützt. Dass dies zudem unabhängig vom jeweiligen Inzidenzwert geschehe, mache eine zuverlässige Planung möglich. Norderstedt hat zwar keinen eigenen Schulbusverkehr. Die Aktion hilft jedoch den Umlandgemeinden wie Nahe, Itzstedt und Kayhude, ihre Schüler sicherer in die Schulzentren zu bringen. Hilfreich ist die Aktion auch für die Gemeinde Tangstedt, die im Kreis Stormarn liegt  und Schüler nach Norderstedt befördert. Für den Kreis Stormarn ist eine Unterstützung von 371.200 Euro eingeplant“, so Rathje-Hoffmann aus Norderstedter Sicht.

„Als Land können wir den Kreisen und kreisfreien Städten keine Vorgaben machen, jedoch einen finanziellen Anreiz geben, in eigener Verantwortung zusätzliche Verkehre einzusetzen“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Ole Plambeck.

„Dazu stelle das Land jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt ein pauschaliertes Abrufbudget zur Verfügung. Damit unterstützt das Land den Einsatz zusätzlicher Busse. Für den Kreis Segeberg steht ein Abrufbudget in Höhe von 417.000 Euro zur Verfügung. Diese Mittel sollen inzidenzunabhängig für einen Zeitraum von Anfang Januar bis Ende März 2021 bereitgestellt werden. Dieser Zeitraum entspricht 58 Schülerbeförderungs-tage“, so Plambeck weiter.

„Die Landesmittel sollen dem Kreis Segeberg unterstützen, bei der Kontaktvermeidung unter Schülerinnen und Schülern ein großes Stück weiter voranzukommen und so helfen, die Zahl der Neuinfektionen so niedrig wie möglich zu halten“, so Plambeck und Rathje-Hoffmann abschließend.

Veröffentlicht unter Allgemein |

2,5 Millionen Soforthilfe für die Sportvereine im Land

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Ole-Christopher Plambeck MdL und Katja Rathje-Hoffmann MdL

Zur heute veröffentlichten Soforthilfe für Sportvereine äußerten sich die Segeberger CDU-Landtagsabgeordneten Ole Plambeck und Katja Rathje-Hoffmann:

„Unter den erneuten Corona-bedingten Einschränkungen leiden nicht nur die Sporttreibenden, sondern auch die Vereine selbst. Unsere Vereine werden dringend Unterstützung brauchen. Die nun öffentlich gewordenen Zahlen belegen deutlich, dass sowohl große als auch kleinere Sportvereine, die durch hauptamtliche Kräfte Verpflichtungen haben und Unterhaltungskosten für Sportstätten leisten müssen, große finanzielle Probleme haben“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann.

„Das landesweit bestehende, überwiegend ehrenamtlich organisierte Breitensportangebot unserer Vereine und Verbände darf uns coronabedingt nicht wegbrechen. Umso mehr freut es mich, dass die Landesregierung den Bedarf erkannt hat und erneut ein Hilfspaket beschlossen hat. Es ist insbesondere mit Blick auf die aktuelle Situation von großer Bedeutung, weiterhin zu unterstützen. Darum sind die 2,5 Millionen Euro Soforthilfe ein ganz wichtiges Signal für den organisierten Sport“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Ole Plambeck.

„Die konkrete Ausgestaltung der erneuten Unterstützung werde derzeit im Innenministerium noch erarbeitet. Geplant sei, dass Vereine, grundsätzlich nach den Vorgaben aus dem Frühjahr, einen Ausgleich für wegfallende Mitgliedsbeiträge erhalten werden“, so Plambeck weiter.

„Für die Mitglieder der Sportvereine gilt aber auch, sich in dieser Zeit nicht von ihren Vereinen abzuwenden, nur weil eine Zeitlang nicht alle Angebote wahrgenommen werden können. Stehen Sie zu ihrem Sportverein, halten sie ihm die Treue und helfen Sie, durch die schwere Zeit der Pandemie zu kommen. In einigen Monaten werden sich hoffentlich wieder mehr Möglichkeiten öffnen, die Vereinsangebote nutzen zu können. Spätestens dann hat sich die Treue gelohnt“, so Plambeck und Rathje-Hoffmann abschließend.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Bewegende Plädoyers für Musikclubs und Dorfgasthöfe im Segeberger Kreistag

Zum Video bitte anklicken

Veröffentlicht unter Allgemein |